Interner Geländelauf, BH Team Test und Vorprüfung beim VdH Sandhausen am 1.11.19

Am 01.11.2019 fand wieder unser jährliches internes Turnier statt. Hauptdisziplin ist immer der Geländelauf über 2 km und 5 km, zudem haben wir aber in diesem Jahr noch die Gehorsamsdisziplinen Vorprüfung A und B, Begleithundeprüfung und den Team Test angeboten.

Neben unseren Vereinssportlern vom VdH Sandhausen waren auch wieder einige Starter aus anderen Vereinen mit dabei und haben die gemütliche Atmosphäre sowie den Turnierausklang bei leckerem Mittagessen mit uns zusammen genossen.

 

Unser internes Turnier ist für die meisten Teams der Saisonabschluss im Turnierhundesport und da kurz zuvor die Deutschen Meisterschaften stattfanden, sind sie bis zu diesem Zeitpunkt super im Training gewesen und das spiegelt sich an den hervorragenden Leistungen wieder:

 

Geländelauf 5 km

Dennis Schwarz mit Flocke, 19 m, 15.38 Min. / 2. Platz

Arno Schneider mit Kiwi, 61 m, 16.43 Min. / 1. Platz

 

Geländelauf 2 km

Leonie Jatz mit Pepper, 14 w, 7.15 Min. / 1. Platz

Kathleen Heine mit Bina, 19 w, 5.48 Min. / 1. Platz

Berit Schilling mit Russel, 19 w, 6.25 Min. / 4. Platz

Sarah Roth mit Mocca, 19 w, 6.54 Min. / 5. Platz

Kathleen Heine mit Maja, 19 w, 7.59 Min. / 7. Platz

Johanna Kurtz mit Lady, 19 w, 8.11 Min. / 10. Platz

Dennis Schwarz mit Lady, 19 m, 5.32 Min. / 1. Platz

Arno Schneider mit Rico, 61 m, 5.39 Min. / 1. Platz

 

Nicole Braun mit Kejla, Johanna Kurtz mit Lady und Christina Haarmann mit Hope haben ihre jeweilige Vorprüfung erfolgreich bestanden und können somit in der nächsten Saison in das Turniergeschehen mit einsteigen. Herzlichen Glückwunsch euch allen - wir freuen uns auf euch

Susanne Suhm mit Binou hat erfolgreich ihre Begleithundeprüfung bestanden und kann jetzt auch voll durchstarten sowohl in der Rettungshundearbeit als auch im Turnierhundesport. Auch Marius Papp und Nero haben ihre Begleithundeprüfung erfolgreich absolviert und können jetzt in der gewünschten Sparte loslegen.

Und last but not least haben Gerda Baumann mit ihrem Max und Sandra Hofmann mit ihrem Max erfolgreich den Team Test abgelegt. Jetzt kann hier auch weiter auf die Begleithundeprüfung hin gearbeitet werden.

 

 

Es war ein gelungener und schöner Saisonabschluss – wir bedanken uns bei allen Helfern, die dazu beigetragen haben, dass das Turnier/der Wettkampf so reibungslos abgelaufen ist.

Kathleen Heine / Manuela Stix-Hilbert

THS Turnier bei den Lussheimer Hundefreunden am 26.10.19

THS Turnier bei den Lussheimer Hundefreunden

 

Am 26.10.2019 machten sich vier Hundesportler des VdH Sandhausens auf den Weg zu den Lussheimer Hundefreunden.

Bei sonnigem Wetter, aber noch frischen Temperaturen, ging es um 9 Uhr mit den Geländeläufen über 5000m los.

Den Anfang für den VdH Sandhausen durfte Dennis Schwarz in der Altersklasse 19m mit seiner Hündin Lady machen. Er konnte sich mit einer großartigen Zeit von 15.32 min den Sieg in seiner Altersklasse und die Tagesbestzeit sichern.

Danach machte sich Arno Schneider mit Kiwi für den Start bereit. Zusammen liefen sie die 5000m in einer Zeit von 16.45 min und konnten sich ebenfalls den Klassensieg sichern.

Auf der 2000m Distanz konnten wir 4 Mensch-Hund-Teams melden.

Den Anfang machte Leonie Jatz mit ihrer Hündin Pepper. Die beiden sind in der AK 14w gestartet und konnten sich den Sieg mit einer Zeit von 7.55 min sichern.

Dennis Schwarz durfte ein weiteres Mal auf die Strecke. Diesmal lief er die 2 km mit Rune. Mit einer sensationellen Zeit von 5.07 min erreichten die beiden den Sieg in ihrer Ak und sie erliefen sich die Tagesbestzeit.

Patrick Stadter mit Rico waren als nächstes an der Reihe. Die beiden kamen mit einer Zeit von 6.17 min ins Ziel und durften sich über einen tollen 2.Platz freuen.

Als letzter Läufer an diesem Tag durfte Arno Schneider nochmal auf die Strecke. Er sicherte sich mit seiner Kiwi in einer Laufzeit von 6.08 min erneut den 1. Platz. 

Herzlichen Glückwunsch an alle Starter für ihre super Leistungen.

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle noch an die Lussheimer Hundefreunde für die tolle Veranstaltung und diesen schönen Tag.  

Leonie Jatz

Interner Vierkampf bim VdH Sandhausen am 20.10.19

VDH Deutsche Meisterschaft im THS am 12 und 13.10.19 in Weeze

Bericht VDH Deutsche DM 2019 Weeze 12/13.10.2019

 

Am Wochenende 12./13.10.2019 stand für unsere THS-Sportler der Saisonhöhepunkt 2019 an. Die VDH Deutsche Meisterschaft im Turnierhundesport, die in diesem Jahr beim GHSV Weeze ausgetragen wurde. So machten sich sechs unserer Sportler mit Hunden und lieber Unterstützung von Freunden, Partnern und Familie auf den langen Weg nach Weeze.

Gestartet wurde der Wettkampf am Samstagvormittag in der Disziplin Unterordnung Vierkampf. Hier ging Kathleen Heine mit ihrer Bina (Aktivenklasse w) an den Start und gab mit 57 von 60 möglichen Punkten eine tolle Vorstellung.

Nachmittags ging es weiter im CSC. Hier startete Elias Becker mit seiner Leilani im vereinsübergreifenden Mix-Team. Die Vorläufe liefen gut, das Team reihte sich auf Platz 4 ein. Leider verletzte sich Leilani beim Warm-Up fürs Viertelfinale und Elias und Leilani konnten den Wettkampf nicht beenden. Mit Ersatzstarter blieb es am Ende Platz 4 für die Mannschaft.

 

Am Sonntag standen zuerst die Geländeläufe auf dem Programm. Die Strecken waren sehr unterschiedlich, während die 5000m sehr asphaltlastig war und viele lange Geraden beinhaltete, ging es auf der 2000m Strecke über Stock und Stein auf einer schönen Trailwaldstrecke. Gemeinsam hatten beide Strecken Start und Ziel im Sportstadion, sowie eine knifflige 180 Grad Kurve beim Einlauf in dieses.

Noch halb in der Dämmerung ging als erster Starter Arno Schneider mit seiner Kiwi (Seniorenklasse m) auf die 5000m Strecke. In einer Laufzeit von 16:53 min sicherten sich die beiden den 1. Platz und sind somit VDH-Deutscher-Meister 2019! Als nächstes Team mussten Sarah Roth und Limit (Aktivenklasse w) ran. In 20:43 min liefen sich die beiden auf Platz 15.

Auf den 2000m in der Aktivenklasse w startete zunächst Kathleen Heine mit Bina. Es lief anfangs sehr gut für die beiden, leider stürzte Kathleen in der 180 Grad Kurve, wertvolle Sekunden gingen verloren, das Treppchen wurde um eben diese Sekunden knapp verfehlt, Platz 4. Berit Schilling und Russel (Aktivenklasse w) waren die nächsten am Start, in einer Zeit von 6:53 min wurde es für dieses Team Platz 15. Unsere Herren zeigten auf den 2000m ebenfalls was in Ihnen steckt, Arno Schneider und Kiwi schafften es hier in 6:26 min auf Platz 2. Dennis Schwarz (Aktivenklasse m)  ging gleich zweimal an den Start, mit Lady schaffte er die Strecke in 5:38 min, Platz 6, und mit Flocke sogar nochmal eine Sekunde schneller in 5:37 min, Platz 5.

 

Am Sonntagnachmittag ging es weiter mit den Laufdisziplinen im Vierkampf für Kathleen Heine und Bina. Am Ende erreichte das Team in der Endwertung Vierkampf Platz 17.

 

Wir sind stolz auf alle unsere Teams, die sich für diese Meisterschaft qualifiziert haben und sich mit den Besten aus ganz Deutschland gemessen haben!

Sarah Roth

Kerweumzug in Sandhausen am 12.10.19

64 Pfoten und 40 Füße

 

marschierten tapfer mit am Samstag, 12. Oktober beim alljährlichen Kerweumzug in Sandhausen.

Groß, klein, dick, dünn, Mischling oder Rassehund – alle sind im Verein der Hundefreunde vertreten und herzlich willkommen. Und alle zeigten sich von ihrer besten Seite:

Ohne Angst und voller Vertrauen zu ihren Herrchen und Frauchen tapsten sie vorbei an Bonbons, lauter Musik und Menschengetümmel. Gerne ließ man sich auch streicheln und von einem „Der ist aber süß“ auf die Seite locken. Selbst die Kleinsten – gerade mal 4 Monate alt, watschelten mit und hatten offensichtlich einen Riesenspaß.

Wir sind stolz darauf, den Besuchern des Umzuges solch eine gesittete Hundebande präsentieren zu dürfen. Hier zahlt sich das regelmäßige und konsequente Arbeiten mit den Hundeteams aus und beweist, dass Gehorsam kein Hexenwerk ist.

Danach waren allerdings alle ganz schön ko, also gings schnurstracks nach Hause und erstmal ins Körbchen zum wohlverdienten Mittagsschläfchen.

 

Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr und werden wieder die Pfoten zählen, die dann mittapsen....vielleicht werden es ja noch ein paar mehr.

 

THS Turnier beim VdH Rot am 3.10.2019

THS Turnier VdH Rot am 03.10.2019

Traditionell zum Tag der deutschen Einheit fand beim VdH Rot das THS Turnier statt. Dieses Jahr war der VdH Sandhausen mit fünf Startern vertreten. Bei sonnigem aber kühlem Wetter durfte Arno Schneider mit seiner Hündin Kiwi den 5000m Geländelauf eröffnen. Mit einer Zeit von 16:43 min holte er sich die Tagesbestzeit und somit Platz 1. Für Arno war dies eine gelungene Generalprobe für die deutsche Meisterschaft am 13.10.2019 in Weeze.

Auf die 2000m Geländelaufstrecke machten sich fünf Teams des VdH Sandhausen. Kathleen Heine mit Bina sicherte sich mit einer Zeit von 6:26 min die Tagesbestzeit und konnte so den Sieg einfahren. Arno Schneider mit Kiwi überquerte nach 6:31 min die Ziellinie, Platz 1 in der AK. Patrick Stadter mit Rico benötigte eine Zeit von 6:55 min, ebenfalls Platz 1 in der AK. Sarah Roth mit Limit lief in einer Zeit von 7:49 min auf Platz 3 in der AK. Leonie Jatz lief mit Pepper auf Platz 2 in der Ak mit einer Zeit von 8:39 min.

Nach dem Geländelauf ging es zurück zum Hundeplatz des VdH Rot. Hier durfte Leonie Jatz mit Pepper noch im Hindernislauf starten. In einer Zeit von 25,37sek. konnte sie sich über Platz 2 in der AK freuen.

Vielen Dank an den VdH Rot für das tolle Turnier. Allen Startern herzliche Glückwünsche zu den guten Ergebnissen.

 

Patrick Stadter

Muhrgrundelcup beim HSC Gamshurst am 29.09.19

THS Turnier Gamshurst

Am 29.09.2019 machten sich die Vereinskollegen des VdH Sandhausen auf den Weg nach Gamshurst bei Achern. Bei kühlen Temperaturen, Sonne und böigem Wind gingen die Geländeläufer auf die Strecke. Arno Schneider startete auf die 5000m Distanz und konnte sich mit seiner Hündin Kiwi in einer Zeit von 16:35min souverän den Tagessieg holen. Leider musste er den 2000m Geländelauf absagen, da er durch eine Erkältung angeschlagen war und seinen Start bei der deutschen Meisterschaft in zwei Wochen nicht gefährden wollte. Den Tagessieg auf die 2000m Distanz verpasste Patrick Stadter mit Rico leider um acht Sekunden, seine Zeit von 6:20min reichte aber dennoch zum Sieg in der Altersklasse. Herzlichen Glückwunsch!

Patrick Stadter

Zeitgleich zu den Geländeläufen startete der Vierkampf mit den Sandhäuser Hundesportduos Manuela Stix-Hilbert mit Maya und Elke Machmeier mit Chico. Letztgenanntes Hundesportteam eröffnete um 8:30 den Wettkampf in der VK2 und VK 3. Die Unterordnung erfordert ein hohes Maß an Aufmerksamkeit. Da der Turnierplatz mitten im Wald lag und der Boden noch feucht war, waren viele störende Gerüche in der Luft. Elke ging daher auf Nummer sicher und gab ihrem Chico hin und wieder Hilfestellungen. Sie erhielten 50 von 60 Punkten. Mit kleinen Schönheitsfehlern starteten Manuela und Maya in der VK3 ihren Wettkampf. Sie wurden mit 56 von 60 Punkten belohnt. Die Laufdisziplinen standen danach auf dem Plan. Im Hürdenlauf war Chico flott unterwegs, wohl einen Tick zu flott. Die Wertungsrichter erkannten bei zwei Hürden eine Asynchronität des Duos und bestraften diese mit vier Fehlerpunkten. Auch bei Manuela und Maya verlief die erste Laufdisziplin nicht so reibungslos wie gewohnt. Eine verfehlte Hürde ergab zwei Fehlerpunkte. Flinke und fehlerfreie Läufe legten beide Sandhäuser Teams hingegen beim Slalom und beim Hindernislauf hin. Am Nachmittag startete Christina Haarmann mit Hope im Dreikampf. Das Team hatte an diesem Tag leider auch mit den Hürdenlauf Probleme,sie erhielten 8 Fehlerpunkte angerechnet,ansonsten war das Team,fehlerfrei, und schnell in den Laufdisziplinen unterwegs. Später am Nachmittag stellten Christina Haarmann mit Hope und Elke Machmeier mit Chico die kleinsten Hundesportler im Teilnehmerfeld des Shortys. Im ersten Lauf von Christina und Hope war leider nicht fehlerfrei. Die sonst so sichere Hope wollte an diesem Tag nicht springen und so erhielt sie im Hoch-Weit-Sprung zwei Fehlerpunkte. Elke war mit Chico auf dem Rückweg des Laufes fehlerfrei und zügig unterwegs. Mit der Siegerehrung schloss das Hundesportturnier. Elke und Chico wurden mit 238 Punkten 1. in der VK2. Manuela und Maya erhielten 254 Punkte und einen 4.Platz der VK3. Christina und Hope wurden im Dreikampf mit 195 Punkte 2,. Im Shorty erreichte das Doppelduo aus Elke mit Chico und Christina mit Hope den 6.Platz.

Elke Machmeier

Der Muhrgrundelcup – ausgeschrieben vom HSC Gamshurst wird belohnt mit einem tollen Wanderpokal.

Den galt es zu gewinnen.

Die Sandhäuser Mannschaft  bestehend aus  Arno Schneider mit dem supertollen 5000er Geländelauf der für die Wertung 233 Punkte brachte, Manuela Stix im Vierkampf mit 254 Punkten plus das Shorty Ergebnis von Christina und Elke brachten eine Gesamtpunktzahl von 544 Punkten und der Pokal konnte mit nach Sandhausen geholt werden.

Das heisst natürlich auch dass wir im nächsten Jahr wieder nach Gamshurst müssen um diese tollen Pott zu verteidigen.

Manuela Stix-Hilbert

Offene Kreismeisterschaft im THS der KG 10 in Degerloch am 22.09.19

 

Am 22.09.19 fand die Offene Kreismeisterschaft der KG10 bei den Hundesportfreunde Degerloch e.V. statt.

Der VdH Sandhausen wurde hier durch Dennis Schwarz und seiner Hündin Lady vertreten. Zusammen konnten sie sich den 1.Platz beim   5km Geländelauf in einer Zeit von 17,14 sichern.

 

Dennis Schwarz

Strong Dog am 21. und 22.09.2019 in Eggenfelden

Wild and dirty light- und das mitten in Niederbayern!

Unter diesem Motto fand am 21.9. und 22.9.2019 ein CaniCross-Lauf in Eggenfelden mit dem Titel "Strong Dog" vom Veranstalter "Der Hundling" statt. Diese Läufe gehören zum Zughundesport und erfordern eine gute Koordination zwischen dem Läufer und seinem Hund, die mittels Geschirr und Bungeeleine miteinander verbunden sind. Ähnlich wie beim Geländelauf des THS trägt der Hundeführer einen Laufgurt und der Hund ein Zuggeschirr. Es geht durchs Gelände, teils auf schmale Trails und- das ist der große Unterschied zum Geländelauf beim Turnierhundesport- über, unter oder durch Hindernisse. Vom VdH Sandhausen fuhr ein Mensch-Hund-Team die 400 km nach Eggenfelden in Niederbayern, um bei diesem reinen Fun-Event anzutreten. Es ist keine Begleithundeprüfung notwendig, allerdings muss der Hund sozialverträglich sein, da es im Startbereich durchaus zum Gedränge kommen kann. Das Team aus Sandhausen, Petra Lösel mit ihrem Mecki, ist zwar schon reif an Jahren, jedoch in dieser Sportart noch jung an Erfahrung und ging gespannt und voller Neugier zu dieser Veranstaltung. Der kleine Mecki, treue Leser dieser Rubrik kennen ihn schon von anderen Berichten, wird uns nachher noch ein Interview aus seiner Sicht zum Verlauf seines Starts geben. Die Anzahl der Hindernisse sowie deren Standort oder der Verlauf der Strecke sind dem Team vor Antritt des Laufs unbekannt, lediglich ist klar, dass es "wild und schmutzig" wird und in der light-Version 3 km in Wald, Feld und Flur gelaufen werden müssen, wobei das Tempo selbst bestimmt ist und der Kurs auch gewalkt werden kann.

Aber lassen wir an dieser Stelle Mecki zu Wort kommen, der mit seinen 10 Jahren schon zu den älteren Startern zählte- sein Frauchen mit Ü 55 hat allerdings die Jugendklasse auch schon weit hinter sich gelassen. "Aha, ich darf also auch etwas zu dieser Form der Freizeitbeschäftigung sagen? Im Frühjahr sagte mein Frauchen eines Tages: Mecki, wir müssen mal was Neues trainieren, wir werden im Herbst einen CaniCross-Lauf machen. Alles klar, ich hatte ja keine Ahnung was das heißt und habe eifrig genickt. Und so ging es los, Muddi kaufte uns neue Kleidung, für sich einen Laufgurt in Größe LKW-Reifen und für mich ein Zuggeschirr- wie, ich soll sie ziehen? Also bitte, ich bringe 8,6 kg Kampfgewicht ins Spiel und sie... reden wir besser nicht drüber. Jetzt wurde trainiert, alle Wälder und Felder rund um Wiesloch und Sandhausen wurden rauf und runter gewalkt, Bäume überhüpft, Pfützen durchquert, Hänge erklommen, Pfade gesucht und gefunden, Wurzeln übersprungen und auf Stämmen balanciert- kurzum ich wurde in ein Boot-Camp gesteckt. Zum Glück ist mein Frauchen aus der XXL-Liga und zumindest die Geschwindigkeit war keine große Herausforderung für mich. Allerdings die Trainingszeiten- morgens um 4:30 musste ich im Hochsommer schon auf die Piste, das ist doch ein Fall für den Tierschutz! Aber nun zu unserem Lauf vom 21.09.19, der interessiert den geneigten Leser sicher am meisten. Nachdem wir noch vor dem Frühstück von unserem Hotel zum Startplatz gewandert sind, ging es zur Anmeldung und dem Veterinär-Check, den ich natürlich mit Bravour bestanden habe. Wir konnten erste Blicke auf den Anfang der Strecke erhaschen und die kleinen Heuballen, über die es zu springen galt, schienen uns problemlos. Also noch ein wenig mit den Kumpels geplauscht und mit den Füßen gezappelt. Schließlich war es 10:45 und unser Start um 10:50 stand bevor. Jede Minute ging ein Team auf die Piste und somit reihten wir uns ein. Schließlich wurde runtergezählt..drei..zwei..eins...los! Der erste Heuballen-locker drüber gejumpt, Muddi mit einem kurzen Stöhnen hinterher, lange Gerade auf der Wiese, das Publikum feuert uns an und wir fliegen geradezu Richtung Wald. Die erste Kurve, eine Brücke, alles gut. Und dann kam es: das WASSER! Mein Erzfeind, mein Albtraum, der Höllenschlund. Und was macht die Muddi? Sie springt geradezu hinein, mit Schuhen in einen trüben Tümpel ohne Sichtkontakt zum Boden. Nein, nein, nein, nicht mit mir! Aber- haste nicht gesehen, hat sie mich am Geschirr gepackt und schon war ich drin in der Brühe. Alles Strampeln und Prusten half nix, ich wurde vorwärts geschoben und dann kam ein Baumstamm, drüber gekrabbelt und danach wieder in den Sumpf. Endlich an Land, ging es nach 5 Meter wieder ins Wasser- ja, hört denn das Elend gar nicht mehr auf? Die Muddi steckte bis zu den Knien drin, aber schließlich hat sie mich getragen, ich hatte die Schnauze nämlich voll von dem furchtbaren Nass. Dann nochmal an Land und endlich wieder festen Boden unter den Füßen. Vorwärts durch den Wald, um die nächste Ecke und dann ging es einen Berg hinauf. Muddi schnaufte fürchterlich, also habe ich mal mein Beinchen gehoben, damit sie etwas Zeit hatte zum Atmen. Um die Kurve und der Berg ging weiter. Endlich über die Kuppe und dann nur noch bergab über Wurzeln und Steine, da konnten wir Meter machen. Schon ging es wieder in den Wald und ums nächste Eck und - ins nächste Wasser. Diesmal durch eine Furt nach einem kleinen Stauwehr, da bin ich dann Vollgas durchgespurtet, es war nicht so tief. Schon kam die Wiese in Sicht und das vorletzte Hindernis auch. Wir sind quasi im Tiefflug auf die Knie geplumpst und robbten unter einem Netz und einer Plane durch, das war mir nicht wirklich geheuer. Aber weil ich meiner Muddi vertraue, bin ich eifrig hinterher und schnell wieder ans Licht. Jetzt noch im Labyrinth die Wiese durchpflügt und dann mit Schwung den letzten Heuballen abgehakt und ab ins Ziel- die Muddi hab ich einfach mitgeschleift, sonst wäre das ja nie mehr was geworden. Und somit bin ich ab heute ein echter Strong Dog!" Soweit der kleine Mecki, der uns seinen ersten CaniCross aus seiner Sicht geschildert hat. Das Team hatte großen Spaß an der Veranstaltung und will unbedingt im nächsten Frühjahr zu seinem zweiten Start beim Strong Dog antreten.

Petra Lösel

THS Turnier beim HSV Mühlacker am 22.09.19

 

THS Turnier beim HSV Mühlacker am 22.09.19

 

Am Sonntag 22.9.19 fand nach langer Zeit wieder ein THS Turnier beim HSV Mühlacker statt.

Gemeldet hatte Manuela Stix-Hilbert mit Maja – dieses Mal als Einzelkämpferin, da alle anderen entweder anderweitig unterwegs oder noch in Urlaub waren.

Bei schönem sonnigem Wetter starteten die Unterordnungen auf dem weitläufigen Gelände an der Enz.

Maja fand die Uhrzeit noch etwas früh und war daher leider noch etwas müde, die gewohnt Spritzigkeit in der Freifolge fehlte etwas, bei der Platzübung wollte sie noch etwas länger liegenbleiben und benötigte ein zweites Kommando zum Herankommen, sonst waren allen Übungen gut sodaß 51 Punkte (von 60 möglichen) erzielt wurden.

Die Müdigkeit von Maja machte sich auch im Hürdenlauf und im ersten Durchgang vom Slalom noch bemerkbar. Im Durchgang zwei Slalom und im anschließenden Hindernislauf fand Maja fast zu ihrer Normalform zurück. Da alle Laufdisziplinen zwar etwas Langsamer aber fehlerfrei gelaufen wurden, konnte mit der Endpunktzahl 246 der erste Platz in der Altersklasse erreicht werden.

Manuela Stix-Hilbert

THS Turnier beim VdH Knittlingen am 15.09.2019

Bei strahlendem Sonnenschein fand am 15.09.2019 das Turnier auf der weitläufigen Anlage des VdH Knittlingen statt. Umrahmt von 2 Bachläufen, die den Hunden an diesem heißen Tag genügend Möglichkeit zur Abkühlung gaben, starteten vom VdH Sandhausen Tina Haarmann und Hope in ihrem ersten Dreikampf.
Nachdem Hope im Hürdenlauf nur geringfügig Voraus 4 Fehlerpunkte kassierte lief sie die weiteren 4 Läufe (Slalom und Hindernisse) tadellos und kam mit jeweils 0 Fehlern in guten Zeiten ans Ziel. Mit insgesamt 198 Punkten wurde der dritte Platz erreicht!
Das tolle Ambiente und die stets freundlichen Helfer sowie das gute Essen laden zum Wiederkommen ein, auch wenn die Anreise eine Weile dauert.
 
Christina Haarmann
 
 

dhv Meisteschaften THS in Wesel vom 6.-8. September 2019

dhv Deutsche Meisterschaft im Turnierhundesport in Wesel

 

Endlich war es wieder soweit … Eins der wichtigsten Turniere des Jahres stand am Wochenende vom 06.-08.09.2019 in Wesel an: die dhv Deutsche Meisterschaft im Turnierhundesport.

 

Am Samstag ging es als erstes für die Geländeläufer an den Start. Arno Schneider durfte mit seiner Kiwi als erster Starter des Turniers auf die 5000m-Strecke und das Event somit eröffnen. Die anspruchsvolle Strecke endete für die Zuschauer schön anzusehen mit 1,5 Runden im Stadion. Auch wenn es für Kiwi aufregend war und sie durch die Situation verunsichert war, erreichte das Team bereits nach 16.48 Minuten das Ziel und sicherte sich den ersten Platz in der AK 61m. Ebenfalls startete Sarah Roth mit ihrem Limit auf die 5000m Strecke. Mit 21.12 Minuten erliefen sich die beiden Platz 9 in der AK 19w. Um 8.45 Uhr durften die 2000m-Geländeläufer auf die Strecke gehen. Als erstes Team des Vdh Sandhausens startete erneut Arno Schneider mit seiner Kiwi. Mit 6.16 Minuten erreichten die Beiden Platz 2. Anschließend ging Dennis Schwarz mit seiner Flocke auf die Strecke. Mit einer super Zeit von 5.30 Minuten landeten die Beiden in der sehr starken Altersklasse 19m auf dem 4. Platz. Die Altersklasse 19w war mit 32 Startern die am stärksten vertretene Gruppe. Hier durften zwei Sandhäuserinnen an den Start gehen. Kathleen Heine erreichte mit ihrer Bina nach 6.12 Minuten das Ziel und belegte damit Platz 5, Berit Schilling erlief mit Russel in 6.51 Minuten Platz 12.

 

Am Mittag wurde die Unterordnung, die erste Disziplin des Vierkampfes, durchgeführt. In vier Ringen liefen die Teams nebeneinander das Schema. Die drei Sandhäuser Teams, Kathleen Heine mit Bina, Manuela Stix-Hilbert mit Maja und Elke Machmeier mit Chico, gingen das erste Mal im Vierkampf bei einem so großen und wichtigen Turnier an den Start. Die Aufregung, die Anspannung und die unbekannte Atmosphäre im Stadion waren für alle Teams nervenaufreibend, sodass leider nicht alle ihre sonst so guten Leistungen zeigen konnten.

 

Am Sonntagmorgen ging es bereits um 7 Uhr wieder los, dieses Mal mit den Laufdisziplinen des Vierkampfes. Nacheinander liefen die Teams erst den Dreisprung, danach den Slalom und abschließend den Hindernislauf. In den Laufdisziplinen konnten die Teams dann wieder zeigen, was sie können. Am Ende erreichten Elke Machmeier mit Chico Platz 3 (VK2, AK 61w, 40/229) und Manuela Stix-Hilbert mit Maja Platz 6 (VK3, AK 50w, 53/252). Kathleen Heine und Bina beendeten in der Unterordnung den Wettkampf.

 

Im CSC ging dieses Jahr kein Team des VdH Sandhausens an den Start, weshalb alle Sportler nun entspannt dem Wettkampf zuschauen konnten. Die Deutsche Meisterschaft endete am Nachmittag mit der Siegerehrung aller Disziplinen und dem ein oder anderen Treppchenplatz für den VdH Sandhausen.

 

Vielen Dank an alle Zuschauer und Mitgereisten, die die Sportler über das gesamte Turnier hinweg anfeuert haben. Es war wieder eine aufregende und gleichzeitig schöne Zeit mit einem tollen Team. Jetzt heißt es Daumen drücken, dass die Sportler die Startberechtigung für die VdH Deutsche Meisterschaft erhalten.

Berit Schilling

 

 

THS Turnier beim SSPV Mannheim am 4.8.19

Am 4.August waren fünf Hundesportteams des VdH Sandhausen zu Gast beim SSPV Mannheim. Für die Vierkämpfer war der Turnierplatz der Gastgeber eine besondere Herausforderung. Dieser ist bei Hasen besonders beliebt und aus Dankbarkeit hinterlassen diese immer wieder „kleine Geschenke“ Aufgrund hoher Temperaturen startete der Wettbewerb bereits um 8:30 Uhr. Den ersten Vierkampfsteil Unterordnung eröffneten Kathleen Heine mit Bina für Sandhausen. Die sonst so sichere Bina interessierte sich jedoch mehr für den Geruch der kleinen Hasengeschenke als für die Anweisungen ihres Frauchens. Ähnlich erging es Elke Machmeier mit ihrem Chico. Anstatt sich darauf zu konzentrieren neben seinem Frauchen Fuß zu laufen, hielt er Ausschau nach Hasen. Auch Manuela mit Maja hatten mit den Gegebenheiten zu kämpfen. So ließ die Hitze das normalerweise gute Gehtempo von Maja zu einem langsamen Trott hinschmelzen. Die anschließende Sitz-Platz-Stehübung meisterten alle drei Sandhäuser Hundesportteams. Für den ersten Vierkampfsteil erhielten Kathleen mit Bina 52 Punkte, Elke mit Chico 50 Punkte und Manuela mit Maja 52 Punkte. Im Anschluss mussten die Vierkampfduos in den Laufdisziplinen antreten. Kathleen war schnell unterwegs, ihre Bina jedoch bei der letzten Hürde schneller. Das kostete das Team zwei Punkte. Die Slalomläufe absolvierten die Sandhäuser Hundefreunde souverän. Beim folgenden Hindernislauf konnten zwei der drei Duos ihre Wertung verbessern. Elke mit Chico rissen beim Hochweitsprung eine Stange und erhielten einen Minuspunkt. Weiter konnte der kleine Chico in der Hitze heute nicht seine gewohnte Wendigkeit und Schnelligkeit präsentieren. Die Verlockung durch auf dem Turniergelände herumhoppelnde Hasen war ebenfalls groß. Trotz der widrigen Umstände landeten alle Sandhäuser Vierkämpfer, wie gewohnt, auf dem Siegerpodest. Kathleen und Bina erreichten mit 271 in der sehr starken AK 19 den 1. Platz. Auch Elke und Chico wurden mit 231 Punkten in der AK 61 mit dem 1.Platz belohnt. Manuela und Maja errangen in der AK 50 mit 252 Gesamtpunkten den 2. Platz. Am Nachmittag folgte dem Vierkampf der Shorty-Wettbewerb an dem Christina Haarmann, Elke Machmeier und Elias mit Celine vom VdH Hockenheim und Fabian aus Ettlingen teilnahmen. Besonders für Christina und Elke war die Herausforderung groß. Die beiden starteten mit den kleinsten Hunden des Teilnehmerfeldes. Der Größenvorteil der größeren Konkurrenten ist aufgrund der weiteren Schrittweite auch ein Vorteil in Punkto Schnelligkeit. Die Beiden erreichten die zwei Läufe in 39.44 Sekunden. Elias Becker und Fabian erreichten ihr Ziel in 22.5 Sekunden und zusammen mit Celine in 27.65 Sekunde. Der letzte Wettbewerb, war der KO-Cup. Insgesamt 16 Hundesportduos, bestehend aus Frauchen/Herrschen mit ihrem Vierbeiner, traten Paarweise im Parcours gegeneinander an. Das stärkere Team kommt eine Runde weiter. Die drei teilnehmenden Sandhäuser Teams schieden leider bereits in der ersten Runde, nach den Vorläufen, aus. Teil nahmen Kathleen Heine mit Bina mit 17,59 Sekunden, Manuela Stix-Hilbert Maja mit 17,84 Sekunden und Christina Haarmann Hope mit 30,28 Sekunden. Nach einem langen Turniertag kehrten die Sandhäuser gegen Abend wieder nach Hause zurück. Der Austausch und die Unterhaltung mit den Hundefreunden anderer Vereine rundete den schönen Tag genauso ab wie der Stolz über die erbrachten Leistungen

Elke Machmeier

Ferienprogramm am 2. 8 2019

Ferienprogramm beim VdH Sandhausen

 

Am 2 August fand das Ferienprogramm der Gemeinde Sandhausen beim VdH Sandhausen statt.

Von den 51. Gemeldeten Kindern und Jugendlichen konnten Elke Machmeier und Helmut Haarmann 47 am Waldfestplatz abholen um gemeinsam zum Hundeplatz zu radeln.

Dort angekommen wurden alle Zwei- und Vierbeiner namentlich vorgestellt. Danach durften die Kinder wie immer ihren Lieblingshund aussuchen und zusammen tollen, spielen, chillen, Zähneputzen, Fellpflegen, Physiogeräte ausprobieren und noch vieles mehr.

Unsere netten Vierbeiner haben einmal mehr gezeigt, wie toll das Zusammensein mit Hunden sein kann und wieviel Spass man zusammen haben kann. Auch ängstliche Kinder verloren ihre Scheu und haben fröhlich mitgemacht.

Nach einer Stärkung mit heissen Würstchen, Getränken und Eis konnten sich die Jugendlichen noch mal voll und ganz ihren Lieblingen widmen.

Dann war auch schon wieder Schluss – um 17 Uhr mussten alle wieder am Ausgangspunkt zurück sein.

Es hat allen wieder viel Spass gemacht und viele der Jugendlichen wollen im nächsten Jahr auch wieder vorbeikommen.

Vielen Dank an alle Zweibeiner, die ihren Teil dazu beigetragen haben, dieses Ferienprogramm erfolgreich durchzuführen und den Jugendlichen einen schönen und erlebnisreichen Tag zu bereiten.

Natürlich geht unser größter Dank an unsere geduldigen und liebenswerten Vierbeiner, ohne die das Ganze völlig unmöglich wäre.

Danke an : Fido, Mocca, Lady, Maja, Spike, Chico,  Fenjo, Finn, Dana, Ella,  Bill, Nero, Max, Matti, Hope, Kiwi, Bruno

Manuela Stix-Hilbert

 

Helferfest am 28.07.19

Helferfest

Alle fleissigen Helfer und Helferinnen waren am Sonntag, 28.07.2019 eingeladen um gemeinsam zu frühstücken, sich nett unterhalten, andere Vereinsmitglieder kennenzulernen und um einen schönen Tag miteinander zu verbringen.

Der VdH Sandhausen bedankt sich auf diese Weise bei allen, die dazu beitragen dass unser Platz immer schön ist, dass unsere Turniere durchgeführt werden können und dass unsere anderen Veranstaltungen wie Ferienprogramm, Kerweumzug und Weihnachtsmarkt erfolgreich ablaufen können.

45 Personen sind der Einladung gefolgt und konnten sich am leckeren Buffet gütlich tun.

Es war für jeden Geschmack etwas dabei -ob süß oder deftig  warm oder kalt.

Sekt und Saft haben natürlich auch nicht gefehlt.

Alle genossen die Stunden in gemütlicher Runde und konnten sich in Ruhe mit allen unterhalten und austauschen.

Nochmals Danke an alle Helfer und Helferinnen. Wir hoffen ihr seid auch weiterhin zur Stellen, wenn wir euch um Mithilfe bitten.

VdH Sandhausen

THS Turnier beim MV Arnoldsweiler-Hundesportverein am Tagebau Hambach vom 13-14.07.2019

Tunnelcup in Seckenheim am 14.07.2019

Tunnelcup des VfH Mannheim Seckenheim am 14.07.2019

 

Der VfH Seckenheim veranstaltete dieses Jahr einen kleinen, aber feinen Tunnelcup in Form eines Fun-Turniers. Es wurde in 3 Klassen gestartet, zum Einen die Anfänger oder auch Spaßläufer, dann die Fortgeschrittenen oder auch Turnierläufer und schließlich die Senioren über 8 Jahre, jeweils in den üblichen 3 Größen Small, Medium und Large.

Der Tunnelcup besteht, wie der Name schon sagt nur aus Tunneln, die in verschiedenen Richtungen, oft auch mehrmals, durchlaufen werden müssen. Da es eine reine Fun-Veranstaltung ist, kann hierbei auch ein Hund teilnehmen, der keine BH-Prüfung absolviert hat. Das Wetter schien zuerst keine Freude an dem Turnier zu haben, da es immer wieder leicht regnete und auch recht kühl war. Das hat sich zum Glück im Lauf des Tages geändert und letztlich konnten alle Starter im Trockenen ihre beiden Läufe absolvieren.

Es waren ca. 50 Teams am Start und auch der VdH Sandhausen war mit einem Team vertreten. Nach der Veranstaltung konnten wir den kleinen Shi-Tzu-Setter-Mischling Mecki, 10 Jahre und als Senior am Start, für ein kurzes Interview gewinnen, das wir an dieser Stelle gerne einfügen wollen.

„Ich soll ein paar Worte zum heutigen Tag bellen? Na gut. Ein Tunnelcup stand auf dem Spielplan. Tunnel... das sind die schwarzen Löcher, in die man sich stürzen soll, um auf der anderen Seite wieder aufzutauchen- im günstigsten Fall! Es gibt allerdings 2 Varianten: man kann darin umdrehen und auf der gleichen Seite wieder zum Vorschein kommen oder man bleibt einfach drin! Sehr zu Empfehlen, wenn Einem der ganze Zirkus auf den Geist geht, es regnet oder die Sonne das Hirn zum Sieden bringen will. Bei einem Tunnelcup sind Hunderte von Tunnels...oder Tunneln?? im Parcours aufgebaut und man darf wahllos rein- und rausspringen wie es dem Delinquenten gerade passt. Ups, also ganz so ist es natürlich nicht- da stehen Zahlen an den Eingängen und weil wir Hundis die leider nicht lesen können, müssen wir unsere Leinenhalter mitnehmen, damit diese uns den Weg zeigen. Auf dem Hundeplatz in Mannheim- Seckenheim angekommen, haben wir uns erst mal einen gemütlichen Patz unterm Dach gesucht, es hat nämlich leicht geregnet. Gut, dachte ich mir, damit hat sich das erledigt, ich häng dann mal ab und plausche mit den Kumpels. Oh nein, wenn diese Menschen sich was in den Kopf setzen, wird das durchgezogen! Da ich ja in diesem Jahr als "Senior" starten darf, konnte ich noch ein wenig entspannen. Aber dann ging es los- Muddi und ich stiegen in den Ring und die Welt stand still.... naja, sie drehte sich zumindest langsamer... glaube ich! 18 x ging es durch die diversen Tunnel, vor zurück, rechts, links... und Muddi immer voraus- nein, natürlich nicht durch die Tunnel, hihi, das würde zu akuten Verstopfungen führen... des betroffenen Tunnels. Den ersten Lauf konnten wir fehlerfrei abliefern, tataatata, in einer naja, sagen wir, angemessenen Zeit. Im 2. Lauf hab ich alles gegeben- aber da saß am Rand so ein halbstarker Terrier, der mich vorher schon mal angemacht hat.... und dem musste ich mal schnell zeigen, wo es langgeht. Muddi dachte schon wir seien fertig, aber dann bin ich aus dem letzten Tunnel wieder raus und hab dem schnell erklärt, dass .... das führt jetzt zu weit. Jedenfalls hat uns das wohl ein klitzekleines bisschen Zeit gekostet, aber dennoch bin ich stolzer Zweiter geworden und die Muddi hat sich riesig gefreut, dass ihr kleiner Ex-Straßenköter, wenn auch erst im hohen Alter, wenigstens ab und zu macht, was sie sagt.“

Soweit also Mecki, ein Starter in der Seniorenklasse. Es reichte ihm dann noch für einen 2. Platz in der Kombinationswertung und er konnte zusammen mit seinem Frauchen seine Schleife und Urkunde entgegen nehmen.

Das Turnier war sehr gut organisiert, es gab für jeden Starter schon bei der Anmeldung eine Kleinigkeit und Jeder erhielt eine Urkunde und die Platzierten sogar einen Beutel mit Leckereien. Insgesamt hat es den Beteiligten sehr gut gefallen, die Stimmung war entspannt und das Turnier hat seinem Namen alle Ehre gemacht- es machte einfach Spaß.

swhv Meisterschaften im THS am 6. und 7. Juli 2019 in Aalen

SWHV-Verbandsmeisterschaften 2019 in Aalen

Geländeläufe am 06.07.2019

 

Schon in den frühen Morgenstunden machten sich am Samstag den 06.07.2019 die Geländeläufer des VdH Sandhausen bereit, um sich den 5000m und 2000m Geländeläufen zu stellen. 8 Läufer und Läuferinnen, 9 Hunde, 11 Starts, eine stolze Bilanz für den VdH Sandhausen. Um an den Start zu kommen ging es erstmal ein gutes Stück aufwärts durch den Wald, das Warm-Up war somit schonmal erledigt. Vom VdH Aalen perfekt organisiert und gut ausgeschildert schafften es alle mühelos pünktlich an den Start. Los ging es dann schon kurz nach 7 Uhr und im 30 Sekunden Abstand für unsere 5000m Läufer. Eine anspruchsvolle Strecke, die auch ordentlich Höhenmetern zu bieten hatte verlangte hier einiges ab. Der Zieleinlauf endete unter lauten Anfeuerungsrufen auf dem Übungsgelände des VdH Aalen. Arno Schneider meisterte dies mit seiner Kiwi in 17:20 min und sicherte sich somit in der AK 61m mit Abstand den 1. Platz. Sarah Roth schaffte es mit ihrem Limit in 21:16 min, Platz 4 in der AK 19w.

Auch die 2000m Strecke hatte es in sich und bot ein abwechslungsreiches Profil, ebenfalls Start im Wald und Zieleinlauf auf dem Vereinsgelände. Glänzen konnte hier vor allem unsere Kathleen Heine, die sich mit ihrer Bina verdient zum Sieg in der Ak 19w lief in 6:05 min und unser Arno Schneider mit Kiwi, ebenfalls 1. Platz in 6:13 min, AK 61m. Aber auch die anderen Sandhäuser haben ordentlich abgeliefert: In der AK 19w lief sich Berit Schilling mit Russel in 6:58 min auf Platz 10, Sarah Roth mit Limit in 7:26 min auf Platz 16 und Solveig Fahrländer mit Shadow in 8:53 min auf Platz 31. In der AK19m belegte Dennis Schwarz mit Flocke in 5:38 min den 4. Platz und mit seiner Lady in 5:51 min den 5.Platz. Dicht gefolgt von Elias Becker mit Leilani in 5:53 min auf Platz 6. Patrick Stadter und Rico belegten Platz 11 in 6:31 min.

Kurzum: Tolle Organisation, schöne Strecke, gute Läufe und klasse Ergebnisse. Was will man mehr. Ein dickes Dankeschön an den VdH Aalen und den SWHV für diesen gelungenen Geländelauf!

 

Sarah Roth

Am Samstagmorgen begann ab 7.00 Uhr die 1. Disziplin vom Vierkampf – der sogenannten Königsdisziplin. Zuerst waren die Doppelstarter vom Geländelauf und Vierkampf mit der Unterordnung an der Reihe. Das hieß für das Team Kathleen Heine mit ihrer Bina früh aufstehen, Nerven behalten und ab zu dem Unterordnungsring, da sie als 3. Team dran waren. Dies war der erste gemeinsame Vierkampf an einer Verbandsmeisterschaft und daher war die Nervosität doch recht groß, ob die viele Ablenkung, Geräusche etc. beide etwas aus der Ruhe bringen würden.

Die Unterordnung lief bis auf 2 kleine Zusatzkommandos bzgl. der Ablenkung sehr gut und so blieben den beiden 55 von 60 Punkten.

Das zweite Team, Elke Machmeier mit ihrem Chico waren ebenfalls das erste Mal im Vierkampf auf der Verbandsmeisterschaft am Start. Auch hier machte sich die Aufregung bemerkbar, aber beide absolvierten trotz der angehenden Hitze, die im Stadion wie eine Wand stand, eine tolle und souveräne Unterordnung und am Ende blieb eine Punktzahl von 48 Punkte.

Manuela Stix-Hilbert mit ihrer Maja waren natürlich auch wieder dabei und zeigten ebenfalls eine schöne Unterordnung– trotz dem vielen Trubel, den Maja nicht so gern hat. Das Team Manuela und Maja konzentrierten sich auf sich, blendeten so gut wie möglich den Lärm, die Geräusche und Hitze weitestgehend aus und erreichten eine tolle Punktzahl von 50 Punkten.

Unsere Teams haben eine hervorragende Grundlage für den weiteren Vierkampf gelegt. Alle waren glücklich und erleichtert und freuten sich auf den 2. Teil, der ihnen am Sonntag bevorstand.

 

Am Sonntag ging es für die Teams am Morgen dann mit den Laufdisziplinen weiter.

Für Kathleen & Bina lief es sehr gut im Hürdenlauf sowie Hindernislauf – fehlerfrei und super Zeiten. Leider gab es im ersten Lauf vom Slalom ein Fehler – hier ist jedoch Frauchen Schuld und hat im ersten Tor zu wenig Platz gelassen, somit war ein Tor ausgelassen und 4 Fehlerpunkte auf dem Konto. Dies verzeiht die starke Altersklasse mit insgesamt 44 Starterinnen leider nicht. Durch die 4 Fehler und einen kleinen Zeitverlust am Tor reichte es somit nicht für das Treppchen, aber für einen super 8. Platz und einen gelungen Vierkampf auf der ersten Meisterschaft.

Elke & Chico sowie Manuela & Maja hingegen zeigten mit jeweils 5 fehlerfreien und souveränen Läufen eine starke Leistung und präsentierten den Zuschauern und anderen Startern, was in Teams mit kleinen Hunden steckt, die es bei manchen Geräten gegenüber großen Hunden nicht immer leicht haben. Manuela mit Maja erreichten einen hervorragenden 5. Platz in ihrer Altersklasse und Elke mit Chico haben es in ihrer Altersklasse ganz nach oben auf das Treppchen geschafft – 1. Platz und somit Verbandsmeisterin im Vierkampf 2.

 

Unsere Vierkampf-Teams hatten rundum Spaß, sind mit ihren Leistungen sehr zufrieden und vor allem sehr stolz auf ihre vierbeinigen Partner, die wieder einmal gezeigt haben, dass wir uns voll und ganz auf sie verlassen können. Tolle Leistung von euch – Gratulation! Nun kann das Training für die Deutsche Meisterschaft im September weiter gehen.

 

Es war eine tolle und sehr gut organisierte Veranstaltung beim Vdh Aalen mit einer grandiosen Stimmung, super Wetter und einer tollen Truppe mit Startern und Fans vom VdH Sandhausen und Freuden. Vielen Dank an alle für die Hilfe beim Nerven behalten, Anfeuerungsrufen und einem schönen Wochenende.

 

Wir möchten uns auch rechtherzlich bei unserem Verein, dem VdH Sandhausen und ihren Trainern – Manuela Stix-Hilbert und Nicole Carl – bedanken, für die Unterstützung im Training und die Zeit die ihr aufbringt, um uns auf solch ein Ziel vorzubereiten.

Kathleen Heine

 

Sommerfest beim VdH Sandhausen am 2. Juni 2019

Sommerfest 2019 des VdH Sandhausen

Bei hochsommerlichen Temperaturen um die 30 Grad, fand am Sonntag, 2.06.2019, das Sommerfest auf dem Vereinsgelände des VdH Sandhausen statt.

Da am gleichen Tag das alljährliche Turnier im Turnier-Hunde-Sport veranstaltet wird, war bereits ab 7 Uhr Hochbetrieb und Teilnehmer sowie Helfer bevölkerten das ganze Areal- wobei die Schattenplätze besonders beliebt waren. Die Kaffeemaschinen liefen auf Hochtouren, die vielen Kuchenspenden der Vereinsmitglieder wurden angeliefert und die Tombola wurde von den fleißigen Helfern der Agility-Gruppe des VdH aufgebaut. Wir hatten dieses Jahr so viele Preise durch Sachspenden der ortsansässigen Geschäfte sowie von Ausstellern während des events und auch von anderen Betrieben, die unsere Veranstaltung unterstützen, dass wir 500 wirklich tolle Sachpreise sowie Gutscheine anbieten konnten. Und- wir können sogar mit Fug und Recht Werbung machen mit dem Spruch: „Jedes Los gewinnt!“ Die einzelnen Sponsoren unserer sehr beliebten Tombola werden am Ende des Berichts in alphabetischer Reihenfolge aufgezählt. Vielen herzlichen Dank dafür an dieser Stelle und wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder auf Sie zählen dürfen!

Der Verkauf der Lose lief damit auch wie am Schnürchen und wir mussten wenig Werbung machen, da unsere tollen Preise auch vom letzten Jahr noch in guter Erinnerung waren. Der Grill lief auf Hochtouren und wurde von den tapferen Mitgliedern unseres Vereins im Schweiße ihres Angesichts immer wieder befüllt. Bekannt ist der VdH für seine Burger, aber auch Steaks und Würstel sind natürlich auf der Karte zu finden. Die heißen Waffeln gab es mit Eis und Sahne und auch dieses Jahr gab es wieder Eiskaffee, der bei den wirklich sehr warmen Temperaturen eine tolle Abkühlung war. Zur Abkühlung der Hunde wurden auf dem Gelände kleine Planschbecken aufgestellt, die auch rege von allen Vierbeinern genutzt wurden.

Vor Ort war Johanna Kurtz mit ihrer Manufaktur für Hundehalsbänder, Leinen, Mäntel etc. nach Maß und Wunsch. Ihr Label heißt „Pink Flavour“ und ist bereits über die Region hinaus etabliert. Sie steuerte auch einige Gutscheine zu unserer ebenfalls über die Region hinaus beliebten Tombola bei.

Der Höhepunkt unseres Festes war, wie immer in den letzten Jahren, das Hunderennen, das gegen 15:30, nach der Siegerehrung der Teilnehmer des Hundesport-Turniers, begann. Hierbei wurde eine 50-Meter-Bahn mit mobilen Zäunen abgesteckt und eine professionelle Zeitmessanlage kam zum Einsatz. Die Hunde, die für einen Lauf gemeldet waren, wurden am Start einem der Helfer an die Hand gegeben, Herrchen und/oder Frauchen liefen außerhalb der Bahn zum Ziel- in einem der Hitze angemessenen Tempo!- und auf deren Zeichen wurde der Hund am Start auf die Strecke geschickt. Und wie sie laufen! An dieser Stelle wollen wir gerne einen der Aktiven, Mecki, 10 Jahre jung und nicht auf die Schnauze gefallen, zu Wort kommen lassen: „Ich soll also etwas über das Hunderennen beim VdH Sandhausen erzählen? Könnt Ihr haben, wobei ich von meiner Teilnahme natürlich mal wieder von meinen Körbchengebern überrascht wurde. Am frühen Nachmittag nahm das Schicksal seinen Lauf... da hat Papa mich eingepackt und gesagt, dass wir zu Muddi fahren, die schon seit dem ganz frühen Morgen weg war. Es ging zu meinem Hundeverein nach Sandhausen. O.k., auch nett, viele Hunde gesehen, einige ein wenig gemaßregelt, Mama beim Arbeiten zugeschaut, Pommes auf dem Boden gefunden und vernichtet- läuft. Und dann kam die Durchsage: in wenigen Minuten beginnt das Hunderennen! Oh Mann, ich hatte es ja befürchtet, dass da ein Haken an der Sache ist! Hunderennen, d.h. Hunde...also sowas wie ich! RENNEN- haben die mal auf den Thermometer geschaut? Er zeigte glatte 30 Grad! Die nächste Durchsage- ah ja, jetzt werden die ihren Fehler sicher bemerkt haben und die Sache absagen! Aber nein, da dröhnt die Stimme meiner Erziehungsberechtigten (völliger Quatsch natürlich, ich habe sie nicht dazu berechtigt!) über das Mikro und sagt sie werden nur EINEN Lauf pro Hund machen wegen der Hitze. Hey, Muddi, das ist genau EIN Lauf zuviel! 50 Meter in Highspeed- da brauche ich unterwegs ja schon eine Wasserstelle! Du erinnerst Dich- ich bin Mecki und über 10 Jahre alt! Unerbittlich ruft sie die Hunde an den Start, einer nach dem Anderen rennt voll Stoff die Bahn entlang und Muddi sagt irgendwelche unnötigen Worte dazu durchs Mikro. Alles klar, sie sitzt am Mikro, dann kann ich ja entspannen, weil ich dann bestimmt nicht mitrennen muss- von wegen Kinder von Angestellten dürfen am Wettbewerb nicht teilnehmen oder so. Papa und ich standen im Schatten und haben dem Treiben zugeschaut, ein wenig an den Grashalmen gezupft und die Äuglein geschlossen. Und dann kam es: MEIN Name klang durch den Lautsprecher... und es war eine andere Stimme! Schlagartig war ich wach, Papa zog an der Leine und urplötzlich hatte er mich an eine Vereinskameradin übergeben und rannte zum anderen Ende der Laufstrecke. Und da stand auch die Mama und winkte ganz wild. Ich war vollkommen verwirrt, sie saß doch gerade noch an der Strecke und hat geplappert... was soll das denn? Und schon stand ich im Startbereich und wurde losgelassen. Mama und Papa haben gerufen, was das Zeug hält und sind auch noch weggerannt- Ihr glaubt nicht, was ich für Kräfte entwickelt habe und losgestürmt bin. Ich wusste genau, dass die die Leckerchen an Bord haben und da musste ich doch hinterher! 50 Meter können sich ganz schön ziehen, aber nach einer Zeit von 6:38 hatte ich endlich die Ziellinie erreicht und die Beiden haben gejubelt, was das Zeug hält. Mama konnte mich nur ganz kurz herzen, weil sie wieder ans Mikro musste, aber sie war sichtlich stolz auf ihre kleine Rennsemmel. Da ich in der Seniorenklasse gestartet bin mit meinen 10 Jahren, konnte ich sogar einen Pokal einstreichen und mir den 2. Platz sichern! O.k., o.k., es gab nur 2 Starter in meiner Klasse, aber gegen den ersten hatte ich keine Chance, es war ein großer Bearded Collie und er hat einfach die längeren Beine. Ich habe dann noch mit Papa auf die Siegerehrung gewartet und offiziell meinen Pokal bekommen- und eine riesige Leckerchen-Tüte, die war mit viel wichtiger. Und dann endlich konnte ich wieder nach Hause und mich im Garten entspannen und auf Muddi warten.“ Soweit das Interview mit einem der Aktiven.

Die Siegerehrung erfolgte natürlich nach Größen aufgeteilt, wobei es wie oben erwähnt, auch eine „Senioren-Klasse“ gab. Alle Teilnehmer erhielten ein kleines Dankeschön für die Vierbeiner und die jeweils Erst- und Zweitplatzierten wie auch das Schlusslicht der Klassen „small“, „medium“, „large“ und „Senioren“ bekamen  einen tollen Pokal. Zusätzlich gab es ein extra Geschenk für die tapferen Hunde vom „Futteronkel“ aus Nussloch, der leider aus familiären Gründen keinen Verkaufsstand aufbauen konnte.

Trotz der großen Hitze kamen doch Menschen wie Hunde aus der Umgebung, um mit uns auf dem Gelände das Sommerfest gemeinsam zu feiern. Unser großer Dank gilt noch einmal den Sponsoren der Tombola, die das Angebot immer bereichern, und vor allem auch den vielen Helfern hinter und vor den Kulissen, ohne die eine so große Veranstaltung, die gemeinsam mit dem Turnier des THS stattfand, gar nicht zu bewältigen wäre. Es muss immer für das leibliche Wohl gesorgt sein, denn auch der beste Motor kommt ohne Sprit nicht voran. In diesem Sinne freuen wir uns wieder einen tollen Tag erlebt zu haben.

Und hier unsere Sponsoren in alphabetischer Reihenfolge:

Blumen Ambergs, Heidelberg; Blumen exclusive, Sandhausen; Bücherstube, Sandhausen; Burg-Apotheke, Sandhausen; Canis musculi, St. Leon-Rot; Capri Sun, Eppelheim; Deza Döner, Sandhausen; Döner Schnellimbiss, Sandhausen; Druck und Werbung Stolzenberger, Sandhausen; Eiscafe Bunker, Sandhausen; Friseursalon Caruso, Sandhausen; Friseursalon Emasc, Sandhausen; Futteronkel, Nussloch; Gärtnerei Jäger, Heidelberg; Hardtwald-Apotheke, Sandhausen; Heidelberger Schloss Restaurants & Events; Hessel-Apotheke, Wiesloch; Janssen Sanitär und Heizung, Heidelberg; Juwelier Maier, Sandhausen; La Matita Schreibwaren, Sandhausen; MB Speedprint, Sandhausen; Metzgerei Balles, Sandhausen; Optik Mattern, Sandhausen; Pink Flavours Hundezubehör nach Maß; St. Leon-Rot; Rats-Apotheke, Sandhausen; Sport Hambrecht, Sandhausen; Toms Tierwelt, Wieblingen; Verband für das deutsche Hundewesen, VDH; Vitakraft Pet Care GmbH& Co. KG; Weingut Adam Müller, Leimen; Weinkontor Falter, Sandhausen

 

Sommerturnier beim VdH Sandhausen am 1. und 2. Juni 2019

Sommerturnier des VdH Sandhausen am 1. und 2.Juni 2019 ´

Am zurückliegenden ersten Juniwochenende freute sich der VdH Sandhausen
darüber, dass viele Hundesportfreunde der Einladung zu dessen Sandhäuser
Sommerturnier folgten. Hundesportteams aus Nah und Fern stellten bei
hochsommerlichen Temperaturen ihr Können an zwei Tagen unter Beweis .

Am ersten Wettkampftag standen die Disziplinen Geländelauf, CSC und der
Shorty auf dem Programm. Erstmalig  nahmen Christina Haarmann mit Hope
und Elke Machmeier mit Chico am Shorty teil. Und auch wenn man die
Bezeichnung "Shorty" im Deutschen mit " Kleiner"o9der „Kurzer“ übersetzen kann, ist
dieser Wettbewerb nicht nur für kleine Hunde gedacht. So waren Hope und
Chico mit Abstand die kleinsten Vierbeiner im Teilnehmerfeld aus 13
Teams. Sie erkämpften sich einen 6. Platz.

Zum Abschluss des Turnierwochenendes stand die Königsdisziplin des
Hundesports der Vierkampf an. Bereits um 8 Uhr am frühen Sonntagmorgen
starteten Kathleen Heine mit Bina im VK3/AK19 und Elke Machmeier mit
Chico im VK2/AK61 .Schon in der ersten Teildisziplin, dem Gehorsam,
konnten sehr gute Leistungen abgerufen werden .Kathleen Heine mit Bina
erhielten 57 von 60 Punkten ,Elke Machmeier mit Chico 51 Punkte .Am
Nachmittag zeigten die beiden Sandhäuser Duos fehlerfreie Läufe bei den
Geräten/ Laufdisziplinen. Die schnelle Kathleen und Bina erhielten 211
Punkte, Elke und Chico erhielten 187 Punkte,

Beim" Hundeturnier dahom" erreichten beide Teams den Gesamtsieg und damit
den ersten Podiumsplatz in ihrer AK .Kathleen mit Bina mit einer
Gesamtpunktzahl von 278 Punkten und Elke mit Chico mit 238 Punkten.

E.Machmeier

 

THS Turnier beim VdH Eggenstein-Leopoldshafen am 26.05.19

Am Sonntag, den 26.5.2019, folgten unsere Hundesportteams Manuela Stix-Hilbert mit Maja und Elke Machmeier mit Chico erstmalig einer Einladung der Hundesportfreunde aus Eggenstein-Leopoldshafen. Trotz der langjährigen Turniererfahrung von Manuela durfte unsere Teilnehmerinnen somit gespannt auf den unbekannten Turnierplatz sowie die sonstigen Verhältnisse dort sein. Um 10 Uhr startete der Wettbewerb mit dem Gehorsamsteil. In der VK2 starteten Elke mit Chico. Während bei der Freifolge Chico leider immer etwas hinterherhinkte, anstatt Fuß zu laufen wurde bei der Sitz-, Platz- und Stehübung eine gute Leistung abgerufen. Das warme Wetter machte Chico etwas zu schaffen und so konnte er bei der letzten Übung, dem Vorsitz, wie zu Beginn des Wettbewerbsteils nicht seine hundertprozentige Leistung abrufen. Das Duo erreichte 46 von 60 Punkten. Das Team bestehend aus Manuela und Maja startete anschließend in der VK3. Einige Schönheitsfehler im Gehorsamsteil sowie der Sitz-, Platz- und Stehübung zeigten, dass auch Maja nicht von den Leistungsrichter gewünschtem Vorsitz ihre gewohnte Leistung abrufen konnte. Diese fehlende Überzeugungskraft gegenüber den Wertungsrichtern liess die erreichte Bewertungszahl von 60 auf 51 Punkte schmelzen. Um für die dynamischen Laufdisziplinen gewappnet zu sein, machten sich sowohl die Zwei- als auch Vierbeiner ausgiebig warm. Der Wettbewerbsteil besteht aus einem Hürdenlauf, welcher je nach VK aus einer 60 bzw. 80m Bahn, gefolgt von einem 75m langem Hindernislauf. Elke mit ihrem kleinen Chico absolvierten alle Läufe fehlerfrei. Manuela mit ihrer Maja unterlief lediglich im 1.Hindernislauf ein kleiner Fehler. Eine Hinderniswand war Maja nicht ganz so lieb weshalb sie diese einfach umging. Beide Hundesportduos wurden für ihre Leistung mit dem jeweiligen 1.Platz ihrer Altersklasse belohnt. Elke und Chico erhielten 235 Punkte, Manuela und Maja 242 Punkte. Während sich die Hundeführerinnen über ihre Urkunden freuen konnten, freuten sich ihre vierbeinigen Teampartner über eine Tüte mit leckeren Knabbereien.

Elke Machmeier

THS Turnier beim VdH Philippsburg am 19.05.19

THS Turnier beim VdH Gersbach am 12.05.2019

Kreismeisterschaft im THS in Sandhausen am 4. und 5. Mai 2019

6 Kreismeister im Geländelauf und 3 Kreismeistertitel im Vierkampf

 

Am 4 und 5 Mai 2019 fanden die Kreismeisterschaften der Kreisgruppe 04 statt.

Ausrichtender Verein war in diesem Jahr der VdH Sandhausen.

Samstags starteten wie immer die Geländeläufer auf die toll präparierten Strecken im Sandhäuser Wald.

Zuerst gingen die 5000m Läufer an den Start:

Der VdH Sandhausen war hier mit 3 Läuferteams vertreten, die alle eine supertolle Leistung abgeliefert haben.

AK 19w Sarah Roth mit Limit                    19,46 min                  Platz 1

AK 19m Dennis Schwarz mit Lady          16,54  min                 Platz 1

AK 61m Arno Schneider mit Kiwi             16,28 min                  Platz 1

 

Im Anschluss machten sich die 2000m Teams an den Start, hier war der VdH Sandhausen mit insgesamt 8 Starts auch wieder sehr gut vertreten und die Leistungen waren hervorragend.

 

AK 19w Kathleen Heine mit Bina            6,03 min                    Platz 1

AK 19w Berit Schilling mit Russel            6,11 min                    Platz 2

AK 19w Sarah Roth mit Limit                    7,12 min                    Platz 4

AK 19w Solveig Fahrländer mit Shadow 8,07 min                    Platz 5

AK 19m Dennis Schwarz mit Flocke       5,28 min                    Platz 1

AK 19m Elias Becker mit Leilani             5,33 min                    Platz 2

AK 19m Patrick Stadter mit Rico             6,16 min                    Platz 3

AK 61m Arno Schneider mit Kiwi             6,11 min                    Platz 1

 

Allen Geländeläufern herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen und zu den Qualifikationen für die swhv Meisterschaften im Juli.

 

Im CSC mittags auf dem Gelände des VdH Sandhausen konnten die beiden Sandhäuser Mannschaften folgende Plätze erlaufen

 

Kathleen Heine mit Bina

Nicole Carl mit Jane                                   67,03sec                   Platz 6

Elias Becker mit Ondra

 

Manuela Stix-Hilbert mit Maja

Solveig Fahrländer mit Shadow               80,32 sec                  Platz 8

Elle Machmeier mit Chico

 

Somit ging ein sehr erfolgreicher erster Tag der Kreismeisterschaft zu Ende.

 

Sonntags morgens ging es dann weiter mit den Vierkämpfern.

 

Im Vierkampf 2 vertrat Elke Machmeier (AK 61w) mit Chico den VdH Sandhausen, mit einer achtbaren Leistung von 49 von 60 Punkten in der Unterordnung, trotz sehr hoher Nervosität bei Elke, konnte sich das Team mit einer Gesamtpunktzahl von 238 Punkten den Kreismeistertitel sichern.

 

Im Vierkampf 3 hatten wir 3 Starterinnen,

AK 19w Kathleen Heine mit Bina 57 in der Unterordnung 273 Gesamt              Platz 1

AK 19w Solveig Fahrländer mit Shadow 45 in der Unterordnung 255 Gesamt  Platz 4

AK 50w Manuela Stix-Hilbert mit Maja 57 in der Unterordnung 254 Gesamt     Platz 1

 

Ein wirklich schönes und für den VdH Sandhausen, mit insgesamt 9 Kreismeistertiteln, ein sehr erfolgreiches Wochenende ging zu Ende.

 

Nochmals herzlichen Glückwunsch an alle Starter.

 

Und ein Riesen Dankeschön an alle Helfer

 

Manuela Stix-Hilbert

 

THS Turnier beim VfH Ilvesheim am 28.04.19

THS Turnier beim VfH Ilvesheim

Am 28.04.19 fand ein sehr gut organisiertes Turnier in Ilvesheim statt. Angeboten wurden die Disziplinen, Vierkampf 1,2,3 und der CSC. Ein Starter vom VdH Sandhausen machte sich gegen 13 Uhr auf den Weg dorthin um im CSC mit seinen Teams vom VdH Hockenheim (Elias

Becker/ Lana, Steffen Wetzel/ Sonic, Sebastian Posch/Nami) und VfH Ilvesheim (Alexander Nicht/ Mojito, Elias Becker/Leilani, Markus Radke/Saphir) im CSC um den Sieg zu laufen.

Mit der Startergemeinschaft vom VdH Hockenheim konnte dies leider nicht gelingen, da sich einTeampartner schon im ersten Lauf eine Verletzung zuzog. Gute Besserung an Sebastian Posch.

Mit der Startergemeinschaft von Ilvesheim konnte Elias Becker mit zwei sehr schnellen Lauf-Zeiten den Sieg feiern. Wir bedanken uns beim VfH Ilvesheim und kommen nächstes Jahr gerne wieder.

Elias Becker

 

Team Test Kreismeisterschaft in Tairnbach am 28.04.19

Kreismeisterschaft im Team Test der KG 04 am 28.04.2019 in Tairnbach

 

Am 28. 4. 2019 fand die Kreismeisterschaft im Team Test auf dem Vereinsgelände des HSV Tairnbach statt.

 

Morgens 9.30 begann die Prüfung mit der Anmeldung.

Von Sandhausen war leider nur eine Starterin gemeldet, da Elke Machmeier und ihr Chico krankheitsbedingt aussetzen mussten, konnte nur Manuela Stix-Hilbert mit Maja an den Start gehen.

 

Im Team Test werden sowohl Gehorsam auf dem Platz als auch Gehorsam und Unbefangenheit im Strassenverkehr verlangt. Auch in Menschengruppen,bei Begegnungen mit Joggern, Fahrradfahrern, Spielenden Menschen, Kindern und Hunden sollte der Vierbeiner gelassen bleiben. Die Bindung Mensch / Hund wird bewertet und die Harmonie zwischen den Teams sollte auch stimmen.

 

13 Erwachsene Teams und 5 Jugendliche waren gemeldet.  Eine schöne volle Prüfung.

Leistungsrichter Mario Schweichler und Anwärter Stefan Kasper hatten einiges zu richten.

Manuela und Maja lieferten in der Unterordnung eine solide Leistung ab (Leinenführigkeit, Sitz und Platzübung sowie Abrufen), nur bei der Ablage im nassen Gras hatte Maja ein paar Schwierigkeiten sodass am Ende 44 von 50 Punkten übrig blieben.

Im Strassenteil zeigte Maja ein paar Nerven und machte leider stressbedingt ein paar kleine Fehler.

 

Am Ende blieben 141 von insgesamt 150 Punkten übrig und ein guter 5. Platz

Manuela Stix-Hilbert

 

 

THS Turnier bei den Lussheimer Hundefreunden am 14.04.19

Am Sonntag, den 14.4, folgte unsere Turnierhundesportgruppe der Einladung der Lussheimer Hundefreunde zu deren Wettkampf. Da bereits um 8:00 Uhr Meldebeginn war, bei dem die Teilnehmer ihre Leistungsurkunden und ihren Impfpass vorlegen müssen um zum Start zugelassen zu werden, fuhr die Delegation des VdH bereist um 7:15 Uhr von Sandhausen ab. Das Hundesportduo Elke mit Chico eröffnete im VK2 für die Sandhäuser den Wettbewerb. Bei nasskaltem Wetter verliefen die Freifolge und Sitzübung noch gut. Durch den immer wieder einsetzenden Regen war der kleine Chico jedoch nicht mit der Rasenbeschaffenheit zufrieden. Folglich zeigte er bei den Platzübungen und dem nachfolgenden Vorsitz nicht seine gewohnte Leistung. Die letzte Stehübung absolvierte Chico jedoch wieder wie gewohnt sehr gut. Unter den Augen der strengen Wertungsrichter erhielten Elke und Chico 44 Punkte für ihre Leistung. In der höchsten Klasse, der VK3, starteten anschließend Manuela mit Maja ihren Wettkampf. Maja folgte Manuelas Anweisungen und legte sich auch auf deren Befehl in das nasskalte Gras. Auch hier achteten die strengen Wettbewerbsrichter penibel auf jedes Detail. So bewerteten diese die Freifolge von Maja zu Manuela als nicht immer perfekt und auch die Durchführung der Sitzübung war für den Richter zu langsam. Für den Gehorsamsteil erhielt das Duo 48 Punkte. Beide Hunde mussten vor den folgenden Laufdisziplinen aufgrund der nassen Kälte besonders gut aufgewärmt werden. Auch die Frauchen und Herrchen der Tiere hofften darauf, dass der Regen sich nun eine Pause gönnen würde. Bei einem gefährlich rutschigen Boden ist dieser Wettbewerbsteil immer besonders heikel. Doch beide Sandhäuser Hundesportteams zeigten Leistung auf hohem Niveau. Elke und Chico meisterten fast alle Disziplinen schnell und fehlerfrei. Nur beim Hoch- und Weitsprung fiel eine Stange, was zu einem Fehlerpunkt führte. Manuela mit Maja schafften die Herausforderungen schnell und fehlerfrei. Bei der Siegerehrung standen wieder einmal beide VdH-Duos auf dem Siegerpodest. Elke und Chico erreichten mit 234 Punkten im VK2 einen 1.Platz. Manuela und Maja konnten sich mit 241 Punkten im VK3 einen 2.Platz sichern. Nach einem langem und anstrengend Tag ging es dann um 17:30Uhr wieder zurück nach Sandhausen.

Elke Machmeier

THS-Eulenturnier beim HSV -Ludwigshafen-Friesenheim am 14.04.2019

THS-Eulenturnier beim HSV Ludwigshafen-Friesenheim

 

Am 14.04.2019 machte sich ein Hund-Mensch-Team des VdH Sandhausen auf, um im Geländelauf 2000m beim THS-Eulenturnier des HSV LU-Friesenheim anzutreten. Eine gemütliche Atmosphäre und ein beeindruckendes Kuchenbuffet hießen die beiden willkommen.

Sarah Roth ging mit ihrem Limit in der AK 19w an den Start. Die frostigen Temperaturen spielten dem Team in die Karten, die beiden liefen sich zu persönlicher Bestzeit in 6:25 min. Auch wenn es nur für Platz 2 gereicht hat, einen knuffigen Eulenpokal im Gepäck fuhr das Team stolz und zufrieden nach Hause.

 

Sarah Roth

THS Turnier beim HSV LU-Friesenheim

Am 14. April war es wieder soweit. Das ,,Eulenturnier" wurde in Friesenheim ausgetragen.

Neben dem VK wurden auch der DK, Hl und Shorty angeboten. Um Auszuschlafen entschied sich Elias Becker nur einen Shorty zu laufen. Diesen bestritt er mit Celine Leipert. Am Ende des Tages konnten sie einen Podestplatz feiern (Platz 3). Erwähnenswert ist, dass sie das schnellste gemischte Team waren. Ein großes Dankeschön für die schönen Pokale und wir kommen gerne wieder.

Elias Becker

Geländelaufturnier beim VdH Zuzenhausen am 13.04.19

Geländelaufturnier beim VdH Zuzenhausen, 13.04.2019

Am Samstagmorgen machten sich die Geländeläufer des VdH Sandhausen auf den Weg nach Zuzenhausen. Der April zeigte sich an diesem Tag von seiner unschönen Seite. Verwunderte Blicke bei allen Beteiligten, denn kurz vor dem Start fielen vereinzelte Schneeflocken vom Himmel.

Pünktlich um 9Uhr ging dann das erste Hund-Mensch-Team auf die anspruchsvolle 5km Strecke des Geländelaufs. Über die 5 km Distanz starteten für den VdH Sandhausen drei Teams. Sarah Roth kam mit ihrem Hund Limit nach einer Zeit von 19:33min ins Ziel und sicherte sich Platz 1. Patrick Stadter mit Rico benötigte 18:30min und erreichte  den zweiten Platz. Arno Schneider mit Kiwi verpasste nur knapp die Tagesbestzeit! Trotz Sturz kam er auf eine hervorragende Zeit von 16:27min und sicherte sich Platz 1 in der Altersklasse.

Nachdem alle Teams im Ziel waren startete der 2km Geländelauf. Peter Vigano mit Holly kam nach 6:12min ins Ziel und sicherte sich die Tagesbestzeit und somit auch den Sieg in seiner Altersklasse. Sarah Roth mit Limit konnte trotz vorherigem 5km Geländelaufs eine persönliche Bestzeit erzielen. Nach 6:46min kam das Team ins Ziel und sicherte sich Platz 3. Da Arno beim 5km Geländelauf gestürzt war und nichts riskieren wollte durfte Patrick Stadter mit Kiwi starten. Nach einer Zeit von 6:32min überquerte das Team die Ziellinie und sicherte sich Platz 1 in der Altersklasse.

Wir bedanken uns bei allen Helfern, die den Geländelauf ermöglicht haben. Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten.

Patrick Stadter

Kreismeisterschaft THS der KG 03 in Weinheim am 7.4.19

Frühjahrsturnier beim VdH Sandhausen am 31.03.19

Frühjahrsturnier beim VdH Sandhausen, 31.03.19

 

Am Sonntagmorgen begannen wir, bei noch kühlen Temperaturen, pünktlich um 7.30 Uhr mit der Vorprüfung Teil A - Verträglichkeitsprüfung, den man als Startberechtigung bei z. B. Geländelaufturnieren benötigt. Hier gingen 13 Teams an den Start, die natürlich im Vorfeld fast alle mit Aufregung zu kämpfen hatten und nicht genau wussten, was auf sie zukommen würde. Letztendlich gab es hierfür natürlich gar keinen Grund, denn alle Teams haben ihre Prüfung erfolgreich absolviert und können nun ihr sportliches Können auch auf Turnieren zeigen

 

Ab 9.30 Uhr gingen dann die Geländeläufer über 5 km sowie 2 km an den Start. Das Wetter wurde immer besser – was toll ist … wenn man nicht gerade schnell laufen muss

16 Teams im GL 5 km und 43 Teams im GL 2 km haben ihre THS-Saison bei uns eingeläutet und zum Teil auch schon Quali‘s für die Verbandsmeisterschaft geholt. Es war wie immer ein gelungenes, reibungsloses und faires Rennen - alle Teams waren zufrieden und wissen nun ihren aktuellen Stand, auch im Vergleich zu anderen Startern.

 

Das VdH Sandhausen-Team hat folgende Platzierungen erreicht:

 

Geländelauf 5 km

Arno Schneider mit Kiwi, 16.54 Min., 1. Platz

Sarah Roth mit Limit, 20.58 Min., 1. Platz

 

Geländelauf 2 km

Arno Schneider mit Kiwi, 6.06 Min., 1. Platz

Kathleen Heine mit Bina, 6.07 Min., 1. Platz

Berit Schilling mit Russel, 6.16 Min., 2. Platz

Kathleen Heine mit Maja, 7.23 Min., 6. Platz

Solveig Fahrländer mit Shadow, 8.03 Min. 10. Platz

 

Als alle Geländelauf-Teams wieder im Verein angekommen sind, sich den verdienten Kuchen/Kaffee oder auch Gulaschsuppe etc. in der Sonne schmecken haben lassen, gab es noch die Siegerehrung mit einem Präsent für jeden Teilnehmer – nicht zu vergessen auch für jeden Vierbeiner

 

6 Teilnehmer aus Sandhausen haben dann noch ihre Sachkunde-Prüfung abgelegt, damit sie für die Begleithundeprüfung schon mal den Theorieteil erledigt haben.

Bestanden haben alle sechs Prüflinge

Marius Papp, Gerda Baumann, Sandra Hofmann, Christina Haarmann sowie unsere zwei Jugendlichen Elina Becker und Luise Sophie Hoffmann. Herzliche Glückwunsch

 

Anschließend gab es dann noch zum Abschluss die Vorprüfung B – Gehorsamsprüfung - 4 Teams, die auf dem Platz eine kleine Unterordnung vor dem Richter vorführten. Die Sonne zeigte was sie konnte, denn es war extrem heiß auf dem Platz – trotz dessen haben alle Teams ihr Bestes gegeben – und auch hier können wir allen Teilnehmer zur erfolgreich bestandenen Prüfung gratulieren.

 

Wir möchten ebenfalls allen Helfern - Streckenposten, Verpflegung, Richtertisch, Meldestelle usw. – recht herzlich danken, denn ohne euch könnten wir solch ein Turnier nicht auf die Beine stellen.

 

Kathleen Heine

Fotos A. Amolsch

Internes Turnier beim VdH Ladenburg am 30.03.2019

Internes THS-Turnier bei dem VdH Ladenburg, 30.03.2019

 

Bei bestem Wetter und strahlendem Sonnenschein machte sich am Samstag, den 30.03.2019 ein Team vom VdH Sandhausen auf dem Weg zum internen THS-Turnier nach Ladenburg. Es war ein gemütliches und schönes Turnier mit entspannter Atmosphäre, was sich auch auf den Hund sowie Hundeführer übertragen hat.

 

In der Unterordnung haben Kathleen Heine mit ihrer Bina gezeigt, dass wenn die Nerven mitspielen, eine harmonische und schöne Vorführung gelingen kann. Eine Hilfe für den Hund als Vorsichtsmaßnahme und sonst nur Hundeführerfehler, wie zu wenig Schritte gegangen – ansonsten eine tolle Unterordnung, die mit einer Punktzahl von 55 von 60 belohnt wurde. In den Laufdisziplinen sind beide nach der langen Winterpause und wenig Training noch nicht ganz da, wo sie sein wollen – was sich an den Fehlerpunkten und Laufzeiten bemerkbar macht. Hier erreichten beide mit insgesamt 8 Fehlern eine Punktzahl von 207 – insgesamt also 262 Punkte und Platz 1 in ihrer Altersklasse. Eine zufriedenstellende Punktzahl für den Anfang der Saison – die noch lang geht dieses Jahr

Kathleen Heine

THS Turnier beim VdH Schriesheim am 24.03.2019

THS Turnier beim VdH Schriesheim

Am 24.03.19 fand das alljährliche Frühjahres Turnier beim VdH Schriesheim statt. Neben dem CSC wurde auch der Shorty angeboten. Elias Becker startete in der Startergemeinschaft mit dem VdH Hockenheim (Sebastian Posch/ Grey, Daniel Klawitter/ Finn, Elias Becker, Lana). Für den ersten CSC des Jahres lief alles nach Plan. Mit zwei fehlerfreien Läufen setzten sie sich mit zwei niedrigen 30er Zeiten an der Spitze ab. Im anschließenden Shorty gab es ein Pärchen Shorty

mit Celine Leipert. Als schnellstes gemischtes Team kamen sie ins Ziel. Gesamtplatz 4.

Elias Becker

Fotos Amely Neumann

Internes THS Turnier bei den Lussheimer Hundefreunden am 24.03.2019

Internes THS Turnier bei den Lussheimer Hundefreunden am 24.März 2019

 

Am Sonntag, den 24.3, folgten die Sandhäuser Hundesportler der Einladung der Lussheimer Hundefreunde zu deren internen Vierkampf. Bereits um 7.15Uhr startete die Fahrt für Manuela und Elke mit Chico. Aber Halt, in Walldorf fiel Manuela ein, daß ihr Hund Maja noch bei ihrer Tochter war und abgeholt werden musste. Denn ohne Hund kein Start. Also wieder zurück nach Sandhausen Maja einsammeln und die ganze Fahrt zurück.

Um 9:00 startete der Vierkampf und Elke mit Chico begannen als erstes den Wettbewerb für die Sandhäuser. In der ersten Disziplin „Unterordnung“ kann man für Höchstleistungen 60 Punkte erreichen. Mit der verpatzten  Platzübung reichte es für Chico und Elke für 49 Punkte. Hier störte Chico die Kälte und Nässe und das Herankommen sowie der Vorsitz konnten den Leistungsrichter nicht ganz überzeugen. Danach gelang Manuela mit Maja eine gute Leistung bei ihrem Wettkampfstart. Doch auch Maja hatte mit der Witterung zu kämpfen. Statt einer Sitzübung zeigte sie eine Stehübung. Das Team erhielt 53 Punkte. In der ersten Laufdisziplin, dem Hürdenlauf, waren beide Duos schnell und fehlerfrei unterwegs. Beim Slalom folgte Chico zunächst nicht seiner Hundeführerin Elke, sondern ein paar Hasen. Nach kurzem Rückruf war Chico jedoch wieder schnell und fehlerfrei bei der Sache, wertvolle Sekunden verlor das Team dennoch. Weniger Probleme hatten Manuela und Maja. Sie meisterten diese Disziplin fehlerlos. Ebenso fehlerfrei absolvierten die beiden den Hindernislauf, die letzte Disziplin des Wettkampfes. Klein Chico hingegen verschätze sich beim Absprung zum Hochweitsprung. Drei Fehlerpunkte wurden für das Reißen von beiden Stangen im 1.Durchgang und einer Stange im 2.Durchgang vergeben. Elke und Chico erhielten 235 Punkte und konnten den 1.Platz in ihrer Gruppe belegen. Ebenfalls den Gruppensieg erreichten Manuela und Maja mit 248. Stolz und diesmal mit Maja fuhren die Sandhäuser Hundesportler nach Hause.

 

Elke Machmeier


 

THS Turnier beim VdH Hockenheim am 16.03.19

Turnier am 16 März 2019 in Hockenheim

Am Samstag den 16 März machten sich 3 Vierkämpfer des VdH Sandhausens auf den Weg nach Hockenheim. Trotz durchwachsenem Wetter versuchten die Vierkämpfer beste Leistungen zu zeigen. Manuela Stix-Hilbert startete mit Maya und konnte sich in der Unterordnung 50 Punkte erlaufen, auch bei Kathleen Heine und ihrer Bina lief es gut in der Unterordnung, hier konnten sie 56 Punkte erlaufen, nur bei Solveig Fahrländer und ihrem Shadow lief es nicht so gut, Shadow wollte wohl nicht so recht und so erreichten sie 42 Punkte. Nun zu den Laufdisziplinen, hier konnten wieder alle zeigen was in ihnen steckt. Mit fast fehlerfreien Läufen schafften es alle ins Ziel.

So ergab sich am Schluss

Solveig mit Shadow 42/244 Gesamtpunkte Platz 8

Kathleen mit Bina 56/245 Gesamtpunktepunkte Platz 7

Manuela mit Maya 50/245 Gesamtpunkte Platz 3

 

Solveig Fahrländer

Sportlerehrung der Gemeinde Sandhausen am 12.03.2019

 


Auch in diesem Jahr durften wieder einige unserer Sportler für ihren Erfolg im vergangenen Jahr, im Rahmen der Sportlerehrung der Gemeinde Sandhausen, Ehrungen entgegennehmen. 
Zu Beginn der Veranstaltung fasste Bürgermeister Georg Kletti mit seiner Rede sehr treffend zusammen, wie viel Training und harte Arbeit hinter einem sportlichen Erfolg steht und was es für jeden Sportler bedeutet, hierfür eine anerkennende Auszeichnung zu erhalten.
Geehrt wurden vom Verein der Hundefreunde Manuela Stix-Hilbert für den Kreismeistertitel im Vierkampf drei, Lena Müller für die Verbandsmeisterschaft Platz zwei im Geländelauf 5000m, Peter Vigano für den Kreismeistertitel und Verbandsmeisterschaft Platz zwei im Geländelauf 2000m, sowie Verbandsmeistertitel im Vierkampf drei, Elias Becker für die Verbandsmeisterschaft Platz drei und die dhv Deutsche Meisterschaft Platz drei im Geländelauf 2000m , sowie Platz eins im combination-speed-cup an der VDH Deutsche Meisterschaft, Kathleen Heine für den Kreismeistertitel im Geländelauf 2000m und 5000m, sowie Verbandsmeistertitel im Geländelauf 5000m und zweiter Platz im Geländelauf 2000m, dhv Deutsche Meisterschaft Platz zwei Geländelauf 2000m und Platz drei Geländelauf 5000m, VDH Deutsche Meisterschaftstitel Geländelauf 5000m und Platz drei Geländelauf 2000m, Dennis Schwarz für den Kreismeistertitel im Geländelauf 2000m und 5000m, sowie Verbandsmeistertitel Geländelauf 5000m und zweiter Platz 2000m, dhv Deutsche Meisterschaft zweiter Platz Geländelauf 2000m und 5000m, VDH Deutsche Meisterschaft Platz drei Geländelauf 2000m und Platz zwei Geländelauf 5000m.
Nach abschließenden Worten von Herr Kletti durften sich alle Sportler an dem reichhaltigen Fingerfoodbuffet verköstigen. 
Wie jedes Jahr rundeten wir diesen schönen Abend mit einem gemeinsamen Eisessen ab. 
Wir möchten uns bei der Gemeinde Sandhausen für die Anerkennung der Leistung unserer Sportler herzlich bedanken. 
VdH Sandhausen 
(Lena Müller)

Saisonauftakt beim VfH Edingen-Neckarhausen am 9.3.2019

Turnierauftakt am 09.03.2019 beim VfH Neckarhausen

Mit dem Geländelaufturnier am 09.03.2019 beim VfH Neckarhausen startete die diesjährige Turniersaison im Turnierhundesport. Einige Sportler des VdH Sandhausen machten sich bei kalt-nassem Wetter auf, um ihren aktuellen Trainingsstand zu testen.

Zuerst gingen die 5000m-Läufer auf die Strecke. Hier ging Arno Schneider mit seiner Kiwi an den Start. Mit knapp über 17 Minuten kam er als bester Starter seiner Altersklasse und als drittbester Mann des heutigen Tages ins Ziel.

Bei den 2000m gingen vier Sandhäuser auf die Strecke. Bei den Männern, Altersklasse 35, beendete Patrick Stadter den Lauf mit Rico in 6.48 Minuten und erreichte damit Platz 3.
Die Altersklasse 19 der Frauen war am Turniertag mit 14 Starterinnen am Stärksten vertreten. Sarah Roth erlief sich mit Limit in knapp 7.30 Minuten den 6. Platz, Berit Schilling mit Russel in 6.54 Minuten den 2. Platz und Kathleen Heine siegte mit ihrer Bina als beste Frau in 6.40 Minuten.

Als Besonderheit des heutigen Turniers gab es einen Staffellauf, der unabhängig der üblichen Turnierordnung als Spaßwettkampf durchgeführt wurde. Sandhausen stellte gemeinsam mit befreundeten Vereinen zwei von insgesamt sieben Staffeln. Alle Staffeln wurden unabhängig der Zusammenstellung von Männern und Frauen gemeinsam gewertet. Arno Schneider mit Kiwi, Patrick Stadter mit Rico und Stefanie Greulich mit Django erreichten den 2. Platz. Auf Platz 1 liefen mit einem unglaublichen Tempo Kathleen Heine mit Bina, Naomi Höner mit Aurelie und Mandy Hambach mit Hitch. Auch für die Zuschauer war der Staffellauf ein tolles Ereignis.

Das erste Turnier der Saison war sehr schön und erfolgreich. Die Mensch-Hund-Teams wissen nun wo sie von der Leistung her stehen und können nun gezielt trainieren.

Herzlichen Glückwunsch an alle Starter!

Berit Schilling

Generalversammlung am 22.02.2019

Zur Generalversammlung konnte Helmut Stolzenberger 37 Mitglieder  und 7 Gäste in den Räumen des VdH Sandhausen begrüßen.

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit der Versammlung und Genehmigung der Tagesordnung wurde mit einer Schweigeminute der in 2018 verstorbenen Mitglieder, Bodo von Campenhausen, Wolfgang Exner und Eckehard Paral gedacht.

Das Protokoll der Generalversammlung vom 23.02.18 wurde verlesen. Fragen dazu gab es keine.

Helmut Stolzenberger verlas seinen Bericht über das abgelaufene Jahr 2018 danach folgten die Berichte der Übungsleiter und des Jugendleiters.

Christel Stolzenberger verlas den Kassenbericht – Fragen hierzu gab es keine.

Die Kasse wurde am 19.02.19 von den Kassenprüfern Christian Ehrler und Walter Schöppler geprüft und für korrekt befunden.  Christian Ehrler beantragte die Entlastung der Kasse und der geschäftsführenden Vorstandschaft und die Versammlung stimmte dem einstimmig zu.

Für die Neuwahlen des  geschäftsführenden Vorstands stellten sich Michael Hönig, Siegbert Kraft und Michael Müller als Wahlausschuss zur Verfügung.

Die Versammlung stimmt einstimmig der Wahl per Akklamation zu.

Vorgeschlagen und gewählt wurde:

  1. Vorstand Helmut Stolzenberger
  2. Vorstand Dr. Detlef Hinz

Hauptkassier Christel Stolzenberger

Schriftführer Sarah Roth

 

Alle gewählten nehmen die Wahl an.

 

Christian Ehrler stellte sich erneut zur Wahl als Kassenprüfer und wurde einstimmig gewählt.

 

Die im Vorfeld gewählten Übungsleiter der einzelnen Sparten wurden bestätigt:

 

Basis: Helmut Haarmann, Stellvertreter Marion Nießner

THS: Manuela Stix-Hilbert, Stellvertreter Nicole Carl

Agility: Johanna Kurtz, Stellvertreter Petra Lösel

IPG: Wilfried Müller, Stellvertreter Claudia Glock

Jugend: Elias Becker, Stellvertreter Solveig Fahrländer

 

Für langjährige Mitgliedschaft im Verein wurden geehrt:

10 Jahre – Helmut Haarmann

20 Jahre – Claudia Glock

40 Jahre – Michael Müller

40 Jahre – Siegbert Kraft

 

Als neue Mitglieder wurden aufgenommen:

Arno Schneider, Dr, Christina Haarmann, Marius Papp, Gerd Görgl, Gerda Baumann, Elina Becker, Sandra Hofmann, Jürgen Günther, Luise-Sofie Hoffmann.

 

Da keine Anträge zur Tagesordnung eingegangen waren bedankte sich  Helmut Stolzenberger bei der Versammlung für den harmonischen Verlauf und beendete die Sitzung um 21.30.